Erfahrungsbericht zum Kymco Yup 50



 Einleitung:
Es ist der 30.10.2001, der Tag an dem ich meinen ersten Roller kaufe. Seid ich auf Korfu vor Jahren rumgefahren bin, hatte es mich irgendwie Gedanklich nicht losgelassen.

Warum der Kymco Yup 50 werden sich einige Fragen, wo doch nach meinen Internet-Recherchen die meisten wohl mehr für SpeedFight oder DiTech sind.

Ein Kriterium ist der Preis, dazu kommt die Nähe des Händlers (ca. 500m). Außerdem gefällt mir der Roller einfach von der Optik und bin dafür sogar mehrfach bestätigt worden. Und wenn ich ehrlich bin, lass ich mich mittlerweile auch von einem optisch vernünftigen Webauftritt beeinflussen.

 Zu meinen Erfahrungen:
Der Roller ist wirklich wie in der Zeitschrift Scooter & Sport getestet, aber er schafft mit Mühe nur das eingetragene Tempo von 45km. Ich tippte da auch das noch nicht eingefahren sein des Rollers.

Erste Fahrten mit dem Roller zeigen, das er sauhart auf Kopfsteinpflaster ist. Damit fallen bestimmte Straßen für die Benutzung aus.

Wetter wird kälter, manchmal geht der Roller aus.

Ich teste Normal und Super Benzin, stelle aber keine Unterschiede fest. Er wird nicht schneller und geht weiterhin ab und zu mal aus.

Mittlerweile fängt er bei Bergabfahrten an, Leistung zu verliehen.

Roller geht öfter aus.

Roller kommt in die Werkstatt, wegen der Fahrleistung. Tag später wieder fit, auf Nachfrage wird mir erklärt, es habe sich ein Spänchen im Vergaser festgesetzt. Außerdem wäre noch Konservierungsmittel im Motor gewesen, weil die Roller aus Taiwan ja als Seefracht kommen. Der Roller fährt jetzt vernünftig, geht weniger aus und läuft auch über 50km. Fährt auch plötzlich besser über Kopfsteinpflaster.
 
Hmm da hat wohl einer etwas Luft abgelassen (hätte ich auch selber drauf kommen können). 

Das mit dem Ausgehen ist nicht besser geworden, schiebe es u.a. auch auf das Wetter, fahr zur Werkstatt. Meister kommt, dreht ne kleine Schraube und schon läuft er mit höherem Standgas.

Das Wetter wird kälter und nasser (Roller steht draußen, öfter mal ungeschützt).

Der Roller springt nicht an (E/Kickstart), nach ca. 1-2 Wochen stillstand. Draußen ca. 0-2Grad.

Tage später neuer Startversuch, bekomme den dann über Kickstarter an. Lasse ihr ein paar Minuten laufen. Dicke Wolken kommen aus dem Auspuff, frage mich ob ich den Roller mal mit zu viel Sprit abgesoffen hatte. Kann mich auch täuschen, aber normalerweise schaue während der Fahrt nicht nach hinten um die Auspuffwolken zu begutachten. 

Habe mich doch entschieden, noch einen Koffer anzubauen. Fahre zum Händler, die machen große Augen. Kymco baut Roller mit kleinen Gepäckträgern, wo man nicht so einfach mal eben einen Koffer festmachen kann. Also Roller stehen lassen, damit der Monteur da in Ruhe was basteln kann.

Hab jetzt einen Roller mit schicken Koffer, stelle aber fest das mir das Schließprinzip nicht so bekannt ist. Bin am fummeln, drücke dabei diesen roten Knopf, welcher den Koffer an der Halterung festhält. Der löst sich natürlich, wobei ich ihn in der Dunkelheit nicht mehr fest bekomme. Also das Ding unter den Arm geklemmt und mit in die Wohnung genommen.

Hab am 24.12 mein Auto aufs Dach gelegt und in einem Graben versenkt (Totalschaden).

Das Wetter meint es gut mit mir und so fahre ich am 26. zum Autohändler um mit neue Wagen anzuschauen. Roller springt an, aber auf dem Händlergelände geht der Roller beim Anhalten wieder aus. Will nach hause fahren (dicke Schneewolken ziehen auf), aber der Roller geht nicht an. Kein E/Kickstart möglich, aber wie gut das ich mein Handy heute mithabe. 

Lasse am nächsten Tag den Roller abholen, bekomme ich einen Tag später wieder. Begründung für den Ausfall, der Roller hat Taiwan-Kerzen drin, für Taiwan-Wetter, na prima. Der Händler hat die Kerze (auch bei anderen Modellen) gegen eine andere gewechselt.

Der Roller geht an, läuft ohne Probleme, schafft erneut den Weg bis zum Autohändler. Während der Fahrt fällt mir auf, das ein grünes ganz kleines Tierchen unter meinem Armaturenglas sitzt und da rumhoppelt und das um diese Jahreszeit. Ich hoffe, das deswegen nicht mal der Roller stehen bleibt, nur weil sich die Tachonadel an diesem Vieh verklemmt hat. Wie dem auch sei, schaffe ich an diesem Tag auf jeden Fall den Weg zurück nach Hause. 
Ende vom ersten Teil (30.10.2001-31.12.2001)
  Tachostand ca. 380km.


 Teil 1 (01.02.2002-31.03.2002)
Das Wetter ist im Januar/Februar schlecht, ich fahre nur wenig mit dem Roller. Der Kilometerzähler klettert nur langsam in Richtung 500km. Irgendwie bekomm ich den Roller immer schlecht an mit dem E-Starter. Stelle mal selber am Standgas rum, Regel es ein wenig runter und siehe da, der Roller geht nun besser an. Hätte dem Händler beim Kerzenwechsel aber auch auffallen müssen.

Es ist Samstag, der schönste und wärmste Tag im Februar. Ich bekomm Lust und will mit dem Roller rumfahren.Ich fahr auf der Hauptstraße und muss hinter einem Mercedes anhalten der nach Links zum Rewe-Markt will.

Ein Bus steht auf der anderen Fahrseite, so das der Mercedes nicht auf den Parkplatz kommt. Dadurch ist er aber zu weit vorgefahren und würde die Kurve nicht ganz schaffen. Autofahrer denkt, mal eben schnell zurücksetzen, dann passt es schon wieder.
Pech für mich, ich steh im Weg und er trifft meinen Vorderreifen beim Rückwärtsfahren. Dumm nur, dass da das Schutzblech im Weg war, welches jetzt total eingerissen ist. Mir bleibt fast das Herz stehen, dieses dumme Auto mit dem Stern hat mein Schmuckstück beschädigt.

Ich hupe, er steigt aus und schaut sich den Schaden an, will das sofort an Ort und Stelle regeln, aber weil ich die Kosten nicht einschätzen kann, einigen wir uns darauf das ich einen Kostenvoranschlag besorgen werde und er dann den Schaden ersetzen wird.
Zumindest ist mir an diesem Tag die Lust vergangen, ich fahr wieder nach Hause. Am Montag dann der Kostenvoranschlag, ca. 40€ für das Schutzblech + Montage. Es folgen einige Tage mit Lauferei und ein paar Telefongesprächen, bis den Schaden dann doch bezahlt ist.

Zwischendurch hab ich noch die 500er Inspektion machen lassen, 60€ wech. Hatte überlegt, den Roller aufmachen zu lassen, bzw. alles was man auch ohne Spuren wieder rückgängig machen könnte.
Der Händler meinte, das ginge nicht, auch die Änderung an der Variomatik wäre nicht mehr rückgängig zu machen. Also bleibt alles beim alten, wenn ich über 50km/h fahren will, muss ich eben abnehmen oder bergab fahren. 
Tachostand 650km.

 Teil 2 (01.02.2002-31.03.2002)
Seit längerem fällt mir auf, das die Federung vorne beim Bremsen zu quietschen anfängt. Also mal schnell beim Händler rangefahren und das ganze demonstriert. Er schaut, prüft und rennt weg. Kommt dann mit Silikonspray wieder, ein kurzer Sprüher und wech ist das Geräusch.

Die Tachowelle scheuerte ein klein wenig in der Führungsöse, welche an der Gabel befestigt ist und verursachte so das Geräusch.

Über Ostern die 1000km überschritten.
Tachostand ca. 1050km.

 Teil 3 (01.04.2002-23.09.2005)
Auweia... drei Jahre nicht am Bericht weitergeschrieben... wie schnell doch die Zeit vergeht.

Ich hab meinen Roller immer noch. Jetzt muss ich mal schauen, ob ich das alles noch zusammen bekomme.

Also im Juli 2003 hab ich meine 5000er Inspektion machen lassen. Kostenpunkt ca. 138 Euro, davon 88 Euro für die Arbeitszeit der Rest war für Kleinkram wie Öl, Kerze usw. Irgendwann davor war der E-Starter kaputt gegangen, welchen ich aber nicht mehr reparieren lassen hab. Antreten mit Kick-Starter bekomm ich eh besser hin. 

Ne Birne für das Rücklicht war zwischendurch da auch mal fällt geworden.

Ab Oktober 2003 wurde das Wetter schlecht, da bin ich nur noch sehr wenig gefahren. Irgendwie fehlten noch die richtigen Klamotten.

Im Januar 2004 morgens auf der feuchten Straße falsch gebremst, dabei ging der Roller wech und ich bin voll auf die F****e gefallen.

 

Zum Glück war kein Auto hinter mir. Der rechte Spiegel war ab und einige Schrammen hat mein Yup bekommen (siehe Bilder).
Den Spiegel hatte ich da provisorisch wieder eingeschraubt.

Ich selber hatte mit die rechte Schulter geprellt und eine Woche lang einen gelben Schein gehabt. Die Nachwirkungen davon waren noch ein Jahr später bei bestimmten Bewegungen zu spüren.

Das Wetter wurde auch ab Mai nicht viel besser, so das 2004 erst mal nur wenige Kilometer zusammen kommen wollen.

Hatte mir später deswegen Regenklamotten zum drüber ziehen gekauft. Das hat jetzt den Vorteil, das auch der Wind nicht mehr durch die Nähte pfeifen kann und ich auch bei tieferen Temperaturen fahre.

Irgendwann war mir mal aufgefallen, das der Hebel vom Kick-Starter welcher im Original ja waagerecht eingebaut ist, mit einer kleinen Winkelveränderung von ca 10-15° nach oben, das Antreten positiv beeinflussen kann.

Dezember 2004, wieder eine Inspektion. Diesmal die 10.000er die ich aber schon etwas früher hab machen lassen. Durch die Änderung  mit den Regensachen  + lange Unterwäsche und Sturmmaske waren doch noch einige Kilometer im Jahr 2004 zusammen gekommen.

Irgendwie ist der Roller besser eingestellt, eingefahren oder der Tacho spinnt. Der Roller will mittlerweile an machen Tagen freiwillig ohne Rückenwind durchgehend >50km fahren. Auch bergab komm ich langsam an die 70 ran.

2005 ein Jahr mit besserem Wetter. Im Juli spinnt der Blinker, mal ist er schnell, dann gaaanz langsam oder auch Dauerlicht, je nach Motorleistung. Anfragen bei den Elektrikern auf der Arbeit‚ kann nur das Relais sein oder wenn es das nicht ist, dann ein Kurzschluss. Relais erscheint mir auch logisch, also hin zum Händler, altes Relais in die Hand gedrückt und neues bestellt, welches nach 2-3 Tagen  auch da ist. Neues eingebaut, kurz getestet... geht.

Schön, Geld gespart zu haben. Auch wenn das erste rankommen an die Elektrik beim Yup mir graue Haare verschafft hatte. Man brauch dafür nix abschrauben, es reicht wenn man einfach nur die lackierte Verkleidung unter dem Scheinwerfer abnimmt.

Ich bin wieder unterwegs, stelle fest das der Blinker wieder spinnt.
Toll, das alte Relais natürlich beim Händler gelassen. Ich also wieder hin und Roller gleich da gelassen. Am nächsten Tag den Roller abgeholt, Rechnung von 57 Euro bekommen. Batterie wurde erneuert, für 27 Euro, der Rest ist für MwSt. und Öl. Shit, 25 Euro für ein Relais ausgegeben, was nicht kaputt war, also nix gespart sondern drauf gezahlt.

Nebenbei erfahren das die Reifen mal erneuert werden sollten, sind porös. Hab leider keinen Schattenplatz für den Roller. Ansonsten wäre das Profil noch Okay für über 10.000km.

Mittlerweile hab ich den rechten Spiegel mit Epoxy Zwei-Komponentenkleber neu eingeklebt. Das ist nun Bombenfest. Dafür drehen sich nu die Spiegel im Kugelgelenk immer etwas weg, bei längeren Fahrten.

September 2005... gegen Ende des Jahres hab ich vielleicht ~15.000km mit dem Roller runter. Wegen einiger Anfragen über Email was ich denn von meinem Yup so halte, weil doch der Bericht von einigen etwas negativ verstanden wurde, so muss ich feststellen, das ich im großen und ganzen recht zufrieden bin mit meinem Yup 50.

Bis auf das kleine Anfangsproblem bin ich noch nie liegen geblieben. Eine Tankfüllung reicht min. 120km, mehr hab ich mich nicht getraut anzutesten. Wenn man nicht am Roller rumschraubt und nur am rumheizen ist, dann sollte sich auch der Verschleiß in  Grenzen halten. Das Licht ist immer noch ungeschlagen und mein Fernlicht sowieso.

Wenn ich das richtig sehe, dann ist der Yup sogar billiger geworden seid damals. Wer also einen günstigen Roller sucht, der sollte sich den Yup 50 mal genauer anschauen.

Oktober 2006, ich hab habe noch keine 15000km geschafft. Dafür war der Winter einfach zu lang und irgendwie hat es auch oft bei den niedrigen Temperaturen etwas geregnet.

Aber im restlichen Jahr 2006 müsste ich es schaffen. Da fehlen nur noch ein paar hundert Kilometer.

Mein Yup musste mal wieder in die Werkstatt. Kaputt war nix, aber die 15000er Inspektion rückte näher und eigentlich sollte laut Händler/Hersteller der Roller 1x pro Jahr überprüft werden. Also warum nicht ein paar Kilometer früher, die Reifen waren eh schon überfällig.

Ich fahr also zum Händler und gebe dem Monteur den Fahrzeugschein. Er schaut und meint auf dem Weg zum Roller ‚der ist ja schon fünf Jahre alt. Mal schauen, ob wir dir nicht einen neuen verkaufen müssen…’ Nö sage ich. Mein Yup läuft wie ein Käfer. Der läuft und läuft und läuft… Außerdem kann ich mein Roller-Scheckheft bis 50000km ausfüllen, der muss also noch ein bischen fahren. 

Er macht nun eine kleine Sichtkontrolle, meckert über die Reifen, kann aber sonst nix finden. Kurz noch über den ungefähren Preis geschnackt und dann den Schlüssel übergeben.

Einen Tag später ist der Roller fertig. Ich seh die Rechnung und muss mich trotzdem erstmal am Tresen festhalten. 295€…  

Naja, das setzt sich aus drei Stunden Arbeit zusammen plus 90€ für die Reifen (komplett). Da fallen die 30-40€ für die Kleinteile usw. gar nicht mehr richtig auf. Alleine 40€ nur an Mehrwertsteuern.

Wundersame Weise geht auch der E-Starter wieder. Diagnose diesmal, Kontakte erodiert… naja, er hatte eh Anweisung, den E-Starter nicht heile zu machen, bzw. er hätte es auch nicht geschafft, da mein Spiegeleinkleben mit Epoxi sooo gut hält, das man da nicht mehr ohne Probleme rankommt.

Also wieder auf den Rollen aufgesetzt und losgefahren, schöööön… aber halt, was ist das denn?? Der Yup lenkt sich so schwer in der Kurve beim fahren. Also angehalten und getestet, alles Okay. Das muss am geänderten Profil der Reifen und an dem optimalen Luftdruck liefen, dass die anders abrollen und es mit schwerer vorkommt.

Insgesamt würde ich sagen, dass durch das gröbere Reifenprofil der Roller besser in der Kurve liegt.

Und was noch viiiel schöner ist. Der Yup fährt auf gerader Strecke freiwillig schneller und das ohne Rückenwind. Ich muss mal ein besseres Gefälle suchen, dann müsste ich mit meinem Original-Nicht-Frisiert-Yup erstmals die 70km/h-Mauer durchbrechen. 

Das berichte ich dann im nächsten Teil…

Tachostand ca. >14.500km.


 Teil 4 (23.09.2005-16.11.2008)
Hmm, schon wieder soo lange nichts mehr am Bericht geschrieben.

Gefahren bin ich in der Zeit nur wenig. Das lag zum Teil am Wetter und der Faulheit. Und weil ich nicht viel fahre, kann ich mich auch nur wenig an besondere Ereignisse erinnern.

Und daran wird sich auch in den nächsten zwei Jahren nicht viel ändern, das ich nebenbei eine Berufsbegleitende Weiterbildung mache und daher fast nur das das Auto benutze.

Mal schauen was die Zukunft so bringt...


Tachostand ca. >14.500km.